Schröpfen - Therapie


Durch Feuer wird im Schröpfglas ein regional begrenztes, wärmendes Vakuum auf bestimmte Bereiche der Körperfläche erzeugt. Zur Anwendung kommen meistens Gläser, in China wurden ursprünglich Bambusrohre verwendet.

Das sogenannte „Schröpfen“ gehört zu den ausleitenden Heilverfahren
und spielt eine wichtige Rolle in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM).

Diese Behandlungweise zählt zu den Reiztherapieformen und wird bei
verschiedensten Erkrankungen angewendet. Sie wirkt nicht nur an den
betroffenen Hautarealen sondern auf Organe und den gesamten Organismus.

Die TCM vertritt die Auffassung, dass bestimmte Hautareale (die Akupunkturpunkte)
über die Meridiane mit bestimmten Organen verbunden sind.

Als spezielle Form der Reiztherapie ermöglicht es das Schröpfen,
dass diese Verbindung aktiviert werden und zur Heilung eingesetzt werden können.

Bei einer Schröpftherapie werden spezielle Schröpfgläser auf die Haut gebracht
und eine Saugwirkung mit Feuer erzeugt, wodurch die Durchblutung im betroffenen Gewebe und ganz Körper angeregt wird.

Unterschiedliche Arten der Anwendung:

  • Blutiges Schröpfen: Hier wird die betroffene Hautstelle vorher leicht angeritzt.
  • Trockenes Schröpfen: Die Haut bleibt unversehrt.
  • Schröpfmassage: Die Haut wird vor der Behandlung eingeölt und die Schröpfgläser auf der Haut verschoben.

Wirkungen und Anwendungsgebiete

  • Die Stoffwechselleistung der Zelle wird aktiviert.
  • Die Mikrozirkulation von Blut und Lymphe verbessert.
  • Ein lokaler reaktiver pathologischer Lymphstau drainiert und der Tonus der darunter liegenden Muskulatur reduziert.
  • Reizung der Nervenenden und lokale Durchblutungsanregung.
  • Über kutano-viszerale Reflexbahnen kann eine Wirkung auf erkrankte Organe erzielt werden (vgl. Forschungsergebnisse von Head und McKenzie).
  • Immunstimulierende analgetische Wirkung
  • Über die spezifische Reizung des Akupunkturpunktes wird Einfluss auf innere Organe und Funktionskreise genommen.
  • Das Schröpfen kann lokale Fülle-Syndrome entlasten.
  • Pathogen wirksame Faktoren werden aus dem Körper abgeleitet.

Indikationen und Krankheitsbilder

Im Folgenden einige Beispiele von Erkrankungen, bei denen das Schröpfen häufig Anwendung findet:

  • bei internistische Erkrankungen (Asthma bronchiale, Diarrhoe, Obstipation, Colon irritable, Refluxösophagitis und Gastritis)
  • bei Problemen und Erkrankungen des Stützbewegungsapparat (Cervikalsyndrom, Dorsalgie, Lumbalgien, Impingementsyndrom, PHS)
  • bei psychosomatische Erkrankungen (Erschöpfungszustände, Schlafstörungen, Psychovegetatives Stresssyndrom)
  • bei gynäkologischen Erkrankungen, Mensturationsbeschwerden und in der Geburtshilfe
  • bei Kinder- und Säuglingserkrankungen (Bronchitis, Asthma bronchiale)

STP-12 - Dez 2018 08.12.18 - 09.12.18

255,- €
2  Tage

STP-03 - März 2019 02.03.19 - 03.03.19

255,- €
2  Tage

STP-11 - Nov 2019 16.11.19 - 17.11.19

255,- €
2  Tage

Kein passender Termin dabei oder Sie möchten über Änderungen informiert werden ?
Aktuell kein Downloads verfügbar...

Kein passender Termin für Sie dabei?
Füllen Sie hierzu einfach das unten stehende Formular aus und senden Sie es ab.
Sie erfahren als erstes, sobald neue Termin eingetragen wurden.


Im Formular sind Fehler aufgetreten. Bitte prüfen!
Formularprüfung erfolgreich abgeschlossen!
Zu diesem Kurs sind aktuell noch keine Kundenmeinungen hinterlegt.

Sie müssen sich Anmelden um Ihre Meinung hinterlassen zu können

Die Kurse können jeweils einzeln oder auch in Folge absolviert werden. Aktivieren Sie den Kurs als Abo, erfolgt eine automatische Buchung der Folgetermine.

Buchen Sie direkt hier über die Loginfunktion. Natürlich bleibt der Anmeldeweg über E-Mail, Telefon, Fax oder per Post weiterhin bestehen. Gern legen wir Ihren Account an.

Bitte informieren Sie sich im Vorfeld über berufliche Voraussetzungen und gesetzliche Zulassungen zum praktizieren.

Hinweise zur BidungsPrämie

Bei Abrechnung mit Prämiengutscheinen können wir nach Beendigung des jeweilig letzten Kurses die Abrechung beim Bundesverwaltungsamt einreichen. Die Kursgebühren sind nach dem Eingang der Zahlung durch das Bundesverwaltungsamt bei uns vollständig bezahlt. Alle Teilnehmer, die eine Förderung beanspruchen, erhalten die Teilnahmebescheinigung nach dem Eingang dieser Zahlung auf unserem Konto.